Vom Hobbyjogger zum Marathonläufer

Vom Hobbyjogger zum Marathonläufer

Anfang April war es endlich wieder soweit: Die Tour de Kerscher ging in die vierte Runde. Wiedersehensfreude nach der Winterpause, eine kurze Begrüßung und Einteilung in die verschiedenen Leistungsgruppen, noch schnell die Pulsuhr gestartet und schon ging es hinein ins Laufvergnügen.

Bereits zum vierten Mal findet die Tour de Kerscher heuer vom Frühling bis in den Herbst hinein statt. Das Ziel setzt sich jeder selber. Die einen wollen sich nur ein bisschen bewegen, die anderen wollen was für die Figur tun und wieder andere träumen vom Marathon.

Marianne und Rita haben sich diesen Traum bereits erfüllt. Marianne war vor der Tour de Kerscher Gelegenheits-Joggerin. „Ich bin schon immer gerne gelaufen, aber große Ziele hatte ich nie“, erinnert sie sich. Rita joggt schon seit zehn Jahren regelmäßig: „Meine Routen sind zwischen zehn und zwölf Kilometer lang.“ Dass daraus mal 42 Kilometer werden würden, hätte sie nicht geglaubt.

2009 kam Rita zum ersten Mal zur Tour de Kerscher und schloss sich der mittelschnellen Gruppe an, in der auch Marianne unterwegs war. Die beiden freundeten sich an, sportelten auch außerhalb des Kerscher-Laufs miteinander und merkten, dass sie immer mehr Kondition bekamen. Nach nur sechs Monaten starteten Rita und Marianne zu ihrem ersten Halbmarathon.

Seitdem hat sie die Tour de Kerscher nicht mehr losgelassen. Auch 2010 waren die beiden wieder am Start. Mittlerweile aber nicht mehr nur, um sich in der Gruppe an der frischen Luft zu bewegen. Nein, sie hatten ein Ziel vor Augen: Den München Marathon. Mit Gabi Pauli von Sport Pauli, selbst begeisterte Läuferin, hatten sie eine fachkundige Beraterin an ihrer Seite. „Sie hat uns Trainingspläne gegeben“, erinnert sich Marianne. [adsense]

Denn nun mussten sie und Rita neben ihren gewohnten Runden auch lange Strecken einbauen. Von Passau nach Vilshofen und zurück, mal eben nach Obernzell oder einfach in den Wald hinein – „so genau haben wir das nicht genommen. Wenn wir Zeit hatten, haben wir Langstreckenläufe gemacht, wenn wir keine Lust hatten, drehten wir eben eine kleinere Runde. Das ist echt nicht so schlimm, wie immer viele meinen. Außerdem wollten wir den Marathon ja nur schaffen, die Zeit war zweitrangig.“

Schließlich war es dann soweit: Rita und Marianne starteten bei ihrem ersten Marathon und schafften tatsächlich die ganzen 42 Kilometer. „Es war ein tolles Gefühl, ich will das unbedingt wieder machen“, schwärmt Rita noch heute. „Ja, unglaublich. Irgendwann wollen wir in New York starten“, träumt Marianne. Doch egal, wie weit es die beiden noch bringen – ohne Tour de Kerscher geht es bei ihnen nicht.

Informationen unter: www.tourdekerscher.de

 

Schreibe einen neuen Kommentar

© 2013 PAparazzi Regionalmagazin Passau

Scrolle zum Anfang